Wehrdienstfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wehrdienstfrage

      Ich hab jetzt auch mal eine Frage zum Thema hier.
      Also, wenn man seine Grundausbildung beim Bund absolviert hat, und man nach Hause gehen darf, ist es dann wahr, dass wenn ein Krieg ausbricht, und nicht mehr genug Soldaten da sind, dass dann z.B. Ich in den Krieg berufen werden kann? Oder für was ist diese Ausbildung überhaupt da?
      Mfg
      erd
    • die korrekte Antwort auf deine erste Frage ist: nein

      Nur wenn der Verteidigungsfall (was nicht gleichzusetzen ist mit: "Krieg") ausgerufen wird, können ehemalige Grundwehrdienstleistende gemäß ihrer Ausbildung unter gewissen Umständen einberufen werden. Dabei gelten bestimmte Altersbeschränkungen.

      wozu die Grundausbildung da ist?
      um eine grundlegende militärische Ausbildung zu absolvieren. Dabei stehen nicht nur der Umgang mit der Waffe, sondern auch Taktik, Bewegung, Orientierung im Gelände, Versorgung von Verletzten etc auf dem Plan.

      Wer den Dienst aus der Waffe aus Gewissensgründen verweigern will, sollte das machen. Wer einfach nur keinen Bock auf Bund hat - dem entgeht was ^^